Tiergestützte Intervention

 

 

 

Daan Vermeulen, Dipl. Physiotherapeut (NL)                                                                                                                                                                                      

Seit 2006 setzt er sein Minischwein Felix im pädagogischen und geriatischen Bereich erfolgreich ein.                                                                                       

 

 

Zur Person:

- Dozent für tiergestützte Therapie, u.a. am Institut für soziales Lernen mit Tieren,   in der Wedemark

- Leiter des Facharbeitskreises TGI/Demenz von der Stiftung Bündnis Mensch & Tier

- Mitautor vom Buch: 'Demenz-Ein neuer Weg der Aktivierung Tiergestützte     Intervention' Hrsg. Carola Otterstedt, Vincentzverlag 2013

- Verantwortlich für diverse Publikationen über den Einsatz und die artgerechte  Haltung von Schweinen, sowie gefragter Referent zum Thema 'Tiergestützte     Intervention bei Demenz'

 

Begriffserklärung

›Tiergestützte Intervention‹ (TGI) ist der Oberbegriff für alle professionell durchgeführten tiergestützten Einsätze.

Folgende 4 Bereiche werden der TGI zugeordnet:

·         die ›Tiergestützte Therapie‹ (TGT) wird von ausgebildeten Therapeuten mit therapeutischen Methoden durchgeführt;

·         die ›Tiergestützte Pädagogik‹ (TGP) wird von ausgebildeten Pädagogen mit pädagogischen Methoden durchgeführt;

·         die ›Tiergestützte Förderung‹ (TGF) und ›Tiergestützte Aktivitäten‹ (TGA) werden in der Regel durch Nicht-Pädagogen/-Therapeuten durchgeführt. Die TGA unterstützt v.a. die Lebensqualität, die TGF arbeitet mit definierten Förderzielen v.a. im sozio-emotionalen und kommunikativen Bereich.

 

Professionelle TGI-Anbieter erhalten ihre Arbeit vergütet und orientieren sich daher an folgenden Qualitätskriterien: u.a. Fachliche Qualifizierung und Berufserfahrung im Grundberuf; qualifizierte TGI-Weiterbildung; Sachkunde zu den eingesetzten Tierarten; detailliertes TGI-Konzept.